© Rollstuhlsportgruppe Welzheimer Wald 2003 -  2013 1. Vorsitzende Marie Luise Grau Spatzenhof 1 73667 Kaisersbach Tel: 07184/91020 Gemeinnütziger Verein Freistellungsbescheid vom 27.07.2012 Steuer Nr. 82005/19028 Finanzamt Schorndorf Bankverbindung Kreissparkasse Waiblingen BLZ: 60250010 Konto-Nr. 6163288 1. Die Rollstuhlsportgruppe Welzheimer Wald (im folgenden: Der Verein) ist parteipolitisch und konfessionell neutral. 2. Zweck des Vereins ist die Förderung der Hilfe für Behinderte. 3. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch Pflege und Förderung a) von Leibesübungen für - Behinderte, die auf die Benutzung von Rollstühlen angewiesen sind, Heilmaßnahme und Erholungsfürsorge, um ihre körperliche Leistungsfähigkeit zu erhalten und wiederzugewinnen, Folgeschäden vorzubeugen, die Selbständigkeit und Handlungsfähigkeit zu stärken, damit die Aufgaben in Familie, Beruf und Gesellschaft wahrgenommen werden können; - unmittelbar Gesundheitsbedrohte, um im Sinne der Prävention eine stärkere Behinderung abzuwenden; b) des Sozialisationsprozesses in Sport und Spiel, sowie der Eigeninitiative, Selbständigkeit und sozialen Integration der Behinderten. 4. Für die konkrete Umsetzung bedeutet dies, dass a) für den obengenannten Personenkreis regelmäßige, behinderungsspezifische Leibesübungen, Rollstuhltraining mit dem Ziel des sicheren Umgangs mit dem Rollstuhl, Spiele und Übungen zur Bewegungserziehung sowie therapeutische Maßnahmen in entsprechenden Gruppen und geeigneten Übungsstätten durchgeführt werden; b) die Übungsveranstaltungen wegen der verschiedenen Arten und der Schwere von Behinderungen unter sportpädagogischer Anleitung durch entsprechend ausgebildete und geprüfte Fachübungsleiter sowie, wenn notwendig, unter ärztlicher Betreuung erfolgen & Rehabilitationssport Die Rollstuhlsportgruppe Welzheimer Wald e.V. (RSW) hat die Anerkennung und Zertifikation als Leistungserbringer für den Rehabilitationssport. Durch unser Angebot im Rehabilitationssport konnten wir bei den unterschiedlichsten Behinderungsarten, z.B. chronisches Gelenkrheuma, Osteoporose, Postpolio, Multiple Sklerose, Querschnittslähmung, Schlaganfall, einen Fortschritt hinsichtlich des Bewegungsapparates und der Motorik erzielen. Sportliche Betätigung und Bewegung wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert. Rehabilitationssport kann von Ihrem Arzt verordnet werden! Ziel des Rehabilitationssports ist es, sowohl bei der Änderung von Bewegungsgewohnheiten und Verringerung körperlicher Belastungen als auch in den Bereichen Stressbewältigung und Psychosoziale Belastungen unterstützend mitzuwirken. Die Integration in die Gesellschaft, die Steigerung des Lebensmutes und damit die Verbesserung des Selbstwertgefühls hat sich  unsere Gruppe zur Aufgabe gemacht.